INSPIRATIONEN

 

Mit dieser Rubrik möchte ich Impulse setzen, Gedanken anstupsen, Ideen geben,

Möglichkeiten öffnen, Herzen berühren, inspirieren, Mut machen, Wege aufzeigen, verbinden, Hoffnung geben....

 

Jede Woche gibt es einen neuen Beitrag und ich freue mich wenn DU DABEI BIST !

Weitblick - drüber schauen - Vision - Schönheit - eintauchen - treiben lassen
Weitblick - drüber schauen - Vision - Schönheit - eintauchen - treiben lassen

27. Juni - Steine im Weg

 

Kennst DU das, kilometerlanger Sandstrand und plötzlich - Steine im Weg!

Wie blöd, wo ich gerade so im flow bin. Einfach umdrehen? Stehenbleiben und abwarten? Kann man drum herum gehen oder müßte man schwimmen?

Und natürlich auch die Frage, wie sieht es wohl hinter dem Hindernis aus. 

Egal wie, DU bist erst einmal mit denken beschäftigt. 

 

Was ist DEIN erster Gedanke? Was würdest DU tun? Kannst DU ganz schnell eine Entscheidung treffen - mal eben umdenken?

Beschäftigt DICH ein Hindernis auf DEINEM Weg lange? Grübels DU über das WARUM & WIESO, versuchst Gründe zu finden um es DIR erklären zu können.

 

Häufig geht uns so viel Zeit in dieser Phase verloren die wir gut und gerne einsparen können. Natürlich müssen manche Dinge im Leben gut überlegt sein. Aber oft stört uns nur, dass die Planung nicht so klappt. Da dürfen wir spontaner werden!

 

Nimm es wahr - triff eine neue Entscheidung - und los!

DU wirst staunen wie viel Energie DU plötzlich hast. Denn sie ist nicht in grübeln und ärgern gebunden sondern schon mit dem ersten Schritt auf einem neuen Weg unterwegs!

 


20. Juni - Nähe & Distanz

 

Kurz zurück - wie ist es DIR mit diesem geschenkten Tag ergangen?? 

Eine Leserin sagte, sie würde sich mit einem Taxi an die See fahren lassen.

Für mich gehört auf alle Fälle eine lange Massage dazu. Mein Tipp - behaltet so einen Tag im Kopf & im Herzen, er tut UNS sooo gut.

 

Strandkörbe sind für mich ein Phänomen. Ein kleiner Luxus - weil es vielleicht bequemer ist als auf dem Sand zu sitzen / zu liegen.

Es ist windgeschützt, gemütlich, so ein kleines eigenes Reich. Ein geschützer Raum auf der Weite des Strandes. Manch einer baut auch eine Sandburg drum herum und steckt dadurch einen Bereich ab. Hier ist mein Terrain - obwohl öffentlicher Strand. Und mal ehrlich, wie fühlt es sich für DICH an wenn DU weißt, DIESER Strandkorb ist Deiner für die Dauer des Urlaubs. Oder wäre es für DICH auch ok jeden Tag einen anderen Strandkorb zu bekommen, natürlich auch an einem anderen Ort. Ich glaube über Nacht kann man sie sogar verschließen. Home sweet home.... Magst DU lieber so ganz für DICH sein oder könntest DU DIr vorstellen mit anderen im Kreis zu stehen, so mit Blickkontakt und möglicher Kommunikation. Und sieht es nicht auch charmant aus wenn mehrere Strandkörbe nach der Sonne ausgerichtet in eine Richtung gedreht sind damit die Bewohner die Sonne optimal nutzen können?

 

Jeder kann ein Signal senden wieviel Nähe oder Distanz gewünscht ist. Verändere ich meine Position erhalte ich völlig neue Möglichkeiten. Ich kann jederzeit diese Komfortzone verlassen und mit dem Aussen in Kontrakt gehen. Wobei ich ja wunderbarer Weise schon draußen bin.

 

Nur so zum Spass und wegen der Perspektive, hast DU am Esstisch oder im Wohnzimmer einen bestimmten Platz - DEINEN Platz?? Wechsel ihn mal täglich und schau was passiert. DU fährst immer die gleiche Stecke zur Arbeit oder zum einkaufen. Fahr mal eine andere. Koch ein ganz neues Essen. Wähle eine ganz andere Farbe bei DEINER Kleidung. Gestalte DEINEN Tag um. Wie ziehst DU DICH an / aus. Welches Teil zuerst? Mach es mal anders. 

Viele Menschen möchten die Welt verändern, wollen anderen sagen wie sie Dinge besser machen und scheitern selbst daran ihre eigenen Routinen zu durchbrechen. ICH wünsche DIR zauberhafte Blickwinkel.

 


13. Juni - ein geschenkter Tag

 

Guten Morgen ihr Lieben, heute etwas später. Kennst DU den Gedanken mal so einen Tag nur für DICH sein? Ohne sich um irgend etwas kümmern zu müssen!

Wäre das ein Traum oder ein Träumchen für DICH ?? 

 

Manchmal haben wir so ein Zeitfenster und was tun wir dann? Ich erledige häufig Dinge die liegen geblieben sind. Dann bin ich zwar froh es erledigt zu haben, aber so richtig Zeit für mich war eigentlich nicht dabei. Wie blöd...

 

Darum heute folgender Gedanke. Stell DIR vor Übermorgen ist DEIN geschenkter Tag. Ein ganzer Tag nur für DICH allein. Was würdest DU tun? Wie würdest DU den Tag gestalten? DU brauchst DICH um Essen nicht zu kümmern, es kommt ein Lieferservice und bringt DIR DEIN bestelltes Essen. Was würdest DU bestellen? Und was noch super ist, Geld spielt auch keine Rolle. Wie gestaltest DU diesen besonderen Tag

 

Ich lade DICH ein DIR diesen Tag zu erträumen, ohne wenn`s und aber`s. Einfach so! Und wenn DU das klar hast, schau mal wann so ein Tag sein könnte, den DU DIR nur für DICH nimmst. Vielleicht musst DU auch erst einmal nur mit ein paar Stunden oder einem halben Tag anfangen, das ist total ok. DU weißt ja, TUN ist das Zauberwort... zusammen mit meinem Lieblingssatz: " ALLES BEGINNT IN DIR" . Viel Freude dabei!


06. Juni - sich ausdehnen - über den Tellerrand blicken

 

Dieses Spiel von Grenzen setzen und sich trotzdem auch auszudehnen ist wichtig zu üben. Hast DU eine gute Abgrenzung? Kannst Du gut bei DIR bleiben? Kannst Du gut wahrnehmen wann etwas " nicht mehr DEINS ist". 

 

Kannst DU andere entäuschen um DIR selbst treu zu bleiben? Und wie geht es DIR damit? Denkst DU: " Oh, mein Gott, das kann ich doch nicht machen!" Hast ein schlechtes Gewissen. Oder, kannst DU DEINE gute Selbstfürsorge genießen!

Sich selbst gut und wohl in den eigenen Grenzen zu fühlen.

 

Und dann - gross werden. Über diese Grenzen rüber blicken, sich ausdehnen. WARUM? Wenn wir uns ausdehnen, weit werden, ob mit der Atmung oder in einer Meditation, wird uns bewusst wie gross unser System, unser Energiefeld wirklich ist. Das ALLES MIT ALLEM verbunden ist. DU dehnst DICH aus, wirst weit und öffnest einen Raum für neue Möglichkeiten.

 

Diese neuen Möglichkeiten integrierst DU dann innerhalb DEINER Grenzen. Das ist Wachstum!  Wir erweitern unsere Komfortzone. Und ja, manchen Menschen macht das Angst. 

 

Wie auf dem Bild. Wer bist DU? Stehst DU auf dem Steg und denkst DIR: " wie gut , dass ich hier sicher bin".

Überlegst aber gleichzeitig, wer kommen könnte ohne dich gefragt zu haben.

Vielleicht schaust DU jeden Tag sehnsüchtig rüber auf das Land und überlegst was da wohl ist? Wartest, dass jemand kommt. Oder bist Du voll Abenteuerlust, beschaffst DIR ein Boot um selbst rüber zu fahren und zu schauen was da ist.

 

Um wieder zu DIR und DEINER Insel zurück zu kommen, weil es dort doof ist .

Um immer mal wieder zu Besuch zu fahren, weil die anderen auch nett sind.

Oder es ist so super dort und DU verläßt DENE Insel um dort zu leben.

ABER um DAS rauszukriegen musst DU DICH ein mal aufmachen und schauen.

Ich wünsche DIR eine ausgedehnte Woche!