Inspirationen

Jeden Montag ein kleiner Gedankenanstoss, eine kleine Berührung, ein Aufruf für einen Perspektivenwechsel.

Um Deinen Alltag ein Stück leichter zu machen

 


                          vom 24. Juni - 31. Juli

           Aromamassage 1 Stunde für 50,-€

 

                    Ein kleiner Körperurlaub für DICH, 

                              für verklebte Fazien,

                              verspannte Muskeln,

                              angespannte Körperpatien,

                              um den Kopf frei zu bekommen,

                              für dein seelisches Wohlgefühl,

                                                                                             einfach weil es gut tut !!

 

                                                                                             Mach dir einen Termin

                                                                      Tel. 05752 - 7089846 - mail:gudrunprange@web.de

                                                                     Ich freue mich auf DICH !

 


22. Juli - den Körper mitnehmen

 

Es ist wieder die Zeit der Strohrollen. Jedes Jahr ziehen sie meine Aufmerksamkeit magisch an. Wenn ich die ersten auf den Feldern sehen, denke ich jedesmal: " es ist noch nicht Herbst".

Sie haben für mich was mit Ernte einbringen zu tun und das ist doch im Herbst! Nee, es ist jetzt im Juli.

Dann haben sie auch sowas von: es ist erledigt, zusammengerollt, aufgerollt, aufgewickelt, zusammen gepackt, geschafft, Ordnung.....

 

Wie komme ich jetzt auf den Körper?? Wenn das Leben uns durchrüttelt, dich herausfordert, uns einmal auf links dreht und alles durcheinandern ist im innen und aussen, sehnen wir uns nach Ordnung. Es gibt dann viel zu bedenken, viel zu erledigen, viel zu schaffen. Bedeutet, unser Kopf / Verstand läuft auf Hochtouren!

Das die dazu gehörigen Emotionen, wie vielleicht Angst, Sorge, Trauer, Wut, Ohnmacht.... auch etwas mit uns machen, vernachlässigen wir oft.

Natürlich wissen wir das, dein Körper reagiert mit Verspannungen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit.... du beißt die Zähne zusammen und durch. So ist das eben.

Blöd ist nur - wir glauben, wenn im Außen wieder alles läuft ist auch im Inneren alles wieder gut???!! Und das ist selten der Fall, denn wir haben uns nicht wirklich gut um UNS gekümmert.

 

Hier kommen die Strohrollen wieder ins Spiel. Wir haben dieses ganze emotionale von uns einfach in dir Strohrollen mit eingewickelt. Die Emotionen liegen gut verpackt in den einzelnen Schichten und alles sieht gut aus - eben erledigt.

Und dann melden sie sich nach und nach - weil sie eben nicht erledigt sind! Die Kopfschmerzen sind zurück, alles tut dir weh, von Kraft und Energie keine Spur....

Du hast vergessen dich um deinen Körper zu kümmern. Und dem sitz der Schreck von "damals" immer noch in den Knochen.

Bewegung hilft - auch wenn du dich total schwer und unbeweglich fühlst. Ein kleiner Spaziergang in der Natur, eine kleine Radtour, Sport, ein ruhiges Tänzchen - einfach etwas mehr als keine Bewegung!!!

 

Und natürlich hilft es auch sich einfach auf eine Liege zu legen und sich behandelt zu lassen. Vielleicht eine Fussmassage um wieder gut auf dem Boden zu stehen oder eine Aromamassage. Auch bei der Aromamassage geht es nicht darum, dich zu quälen, sondern durch leichten Druck, sanftes Ausstreichen und dehnen, alles ein Stück zu lockern. Zu lockern um Raum zu schaffen für die verstecken, eingelagerten Emotionen.

Deine Muskeln dürfen locker lassen, deine Fazien dürfen nachgeben, du darfst dich wohl fühlen !

Also - bei allem was das Leben dir vor die Füße wirft - vergiss nicht deinen Körper mit zu nehmen!!!!

Und am Besten - nicht erst Wochen, Monate, Jahre später - sondern aktuell im Geschehen!

Denk an die Strohrollen und überprüfe mal was DU so dazwischen gelagert hast - wenn du magst ruf an und buch dir einen Termin.... bis dahin


15. Juli - Bitterstoffe

 

Vielleicht hast du schon beim lesen gedacht: " Och nee, die gehen ja gar nicht. Die mag ich nicht. Die schmecken ja scheußlich!"

 

Ja, da ist was dran, aber wenn du Probleme mit deiner Verdauung hast, können sie zu deinen Freunden werden.

Die Leber liebt Bitterstoffe. Einfaches Beispiel ist ein zu fettes Essen. Es liegt schwer im Magen! Früher gab es einen Magenbitter, z.B so ein Underberg Fläschchen. Später gab es eher so was leckeres hinterher, einen Schnaps, einen Obstler, einen Grappa oder Ouso. Das Problem ist, diese leckeren Dinge belasten die Leber noch mehr, Alkohol halt. Während so ein Kräuterschnaps die Leber anregt. 

Dabei geht es nicht um lecker, sondern, je fieser es schmeckt, desto besser für die Leber und damit für die Verdauung.

 

Und genau das ist das Problem mit den Bitterstoffen, wir mögen sie nicht gerne essen. In vielen Lebensmittel sind sie rausgezüchtet worden. Bestes Beispiel ist der Chicorée. Hat man früher den Kern nicht gut entfernt wurde es richtig bitter im Salat. Heute ist das kaum noch der Fall. Und wenn du gerne Kaffee trinkst oder dunkle Schokolade magst, merkst du auch die Bitterstoffe.

Wo sind die Bitterstoffe nun enthalten? Generell in Salaten, Rucola und Radicchio noch schmeckbar mehr. In allen Kräutern und Wildkräutern in Gewürzen. In Grapefruit und richtigem Kakao.

 

Wenn du einen Garten hast, kannst du die zarten Löwenzahnblätter in deinen Salat tun. Etwas Giersch, Wegerich, Gänseblümchen und Blüten dieser Pflanzen dazu. Sehr lecker sind auch die Blüten der Kapuzinerkresse, des Schnittlauchs.

 

Bitterstoffe regen die Verdauungssäfte an, damit wir die Nährstoffe gut verwerten können. Etwas Vorsicht, wenn du zuviel Magensäure hast. Auch die wird angeregt und kann vielleicht Symptome verschlimmern. Die Leber wird sich freuen!!!!

 

Und noch was Gutes, der Geschmack bitter - hält die Lust auf Süßes in Schach!!!! Probier es mal aus!!! 

Unser Konsum an Süßigkeiten ist gewachsen und die Bitterstoffe werden rausgezüchtet! Ein Schelm der Böses dabei denkt!

 

Bitterstoffe gibt es auch zum einnehmen als Tropfen ( in Alkohol), oder als Pulver zum einrühren in Wasser. 

Ganz wichtig dabei, du solltest das Bittere wirklich schmecken! Wenn du Tropfen nimmst bei denen du den Alkohol schmeckst und die Bitterstoffe ahnst, passt es nicht. Es darf wirklich ein bitteres Geschmackserlebnis im Mund sein.

Du darfst dir ganz bewusst sein, was du gerade zu dir nimmst. 

 

Eine der bittersten Pflanzen ist z.B. der Wermut. Die Pflanze ist nicht hübsch anzusehen, nur ein kleines Stück von einem Blatt und du spürst die Wirkung sofort. Bitte nicht in einen Salat tun! Einfach nur so in den Mund, ganz natürlich.

Und je intensiver die Bitterstoffe sind, das Geschmackserlebnis bringt dich schlagartig ins hier und jetzt.

 

Wenn du mehr wissen willst über Bitterstoffe die vielleicht gut für dich sind, mach dir einen Termin mit mir. Ansonsten schau erst einmal was du in der Natur und in deinem Kühlschrank so finden kannst. Viel Freude damit.....

 


08. Juli - LERNEN IM REGEN ZU TANZEN

 

Kennst du diesen Satz: " Nicht immer über alles meckern - du musst lernen im Regen zu tanzen!"

Also den Umgang mit schlechten Tagen lernen. Ich hatte eine Zeit, da habe ich das bildlich / wörtlich verstanden. Also ich muss doch mal im Regen tanzen. Mal so richtig nass werden und voll Freude dabei sein. Bin ich freiwillig in den Regen gegangen - NEIN!

Aber ich habe es mir als ein tolles Erlebnis vorgestellt.

Dann war mein Auto in der Werkstatt, ich hatte 1 Stunde Wartezeit und habe einen Spaziergang in der Feldmark gemacht. Es war schon bewölkt, fing an zu mieseln und regnete dann heftig. Ich hatte keine Chance mich unter zu stellen. Habe so irgendwie unter einem Busch gestanden, mehr nass als trocken. Da ist mir klar geworden - hey was machst du eigentlich? Du wirst eh nass und wolltest doch schon so lange mal im Regen tanzen!!! Also weg vom Busch und tanzend auf den Rückweg gemacht. Long story short..... es war gar nicht so schön wie gedacht! Ich war total durch, mir ist das Wasser aus der Kleidung gelaufen, ich habe gefroren und überhaupt.... auch das tanzen hat es nicht gebracht! Unter eine Brücke habe ich meine Kleidung ausgewrungen, habe mein Auto abgeholt ( na die haben vielleicht geguckt) und hatte eine Decke im Auto auf die ich mich setzen konnte.

Fazit: ich war froh wieder zu Hause zu sein!!!

 

Aber was ist damit gemeint: " lernen im Regen zu tanzen"? Für mich ist es zu lernen mit den Umständen umzugehen ohne rum zu meckern oder etwas zu lassen weil die Bedingungen nicht stimmen.

Z.B. Laufen gehen. Ehrlich, irgend etwas passt nie. Zu warm, zu kalt, zu windig, Muskelkater, schlecht geschlafen, Kopfweh....

Also, es gibt immer einen Grund nicht laufen zu gehen - LERNEN IM REGEN ZU TANZEN!!!!

Bedeutet - ich gehe trotzdem - und ja, vielleicht bin ich viel langsamer als sonst, wegen der Umstände, aber ich habe es gemacht. Und genau DAS müssen wir lernen zu akzetieren, aus zu halten. Heute ist es eben NICHT wie sonst, wie immer!

NA und! Ist das schlimm? NEIN - unsere Ansprüche machen es schlimm.

Und ganz blöd dabei - in diesem Stadium vergessen wir total uns auf die Schulter zu klopfen, WEIL WIR ES TROTZDEM GEMACHT HABEN!!!! Wir sehen nur unsere schlechtere Leistung. Dabei haben wir nur, im Idealfall, unsere Leistung den Umständen angepasst.

 

Also ganz praktisch: Du willst Sport machen und denkst kannst du gerade nicht - Quatsch, dann fängst du eben mit

5 Minuten an, ganz langsam, mit Pausen, mit Sport im sitzen...... machst du das einen Monat lang, verspreche ich dir, kannst du mehr!!!!

Du willst deine Ernährung ändern und glaubst das klappt nicht - Quatsch, fang an eine Mahlzeit am Tag zu verändern, oder einen Tag in der Woche oder jeden zweiten Tag. Alles ist besser als nix!!!

 

Egal was es ist, wir haben so viel in den eigenen Händen und dann kommen unsere Ansprüche dazu.

Im Regen zu tanzen bedeutet nicht nur nass zu werden bis auf die Haut und es super zu finden. Es ist ein Lebensgefühl in deinem Alltag!

Probier doch mal wo DU im Regen tanzen kannst....

 


01. Juli - Gut Kirschen essen

 

Herzlich willkommen am ersten Tag der zweiten Jahreshälfte!!!

Oder auch, herzlich willkommen so mitten drin im Jahr!!

 

Es ist ja die absolute Früchtezeit. Ich pflücke Erdbeeren, Himmbeeren, Joster..... und Kirschen. So komme ich letzte Woche mit meinem Eimerchen Kirschen nach Hause und treffe auf dem Weg einen Nachbarn.

Der sieht den Eimer und sagt so zu mir: " Na, Frau Prange, mit ihnen ist ja gut Kirschen essen!" So ein Spruch um was zu sagen, wenn man sich begegnet.

 

Ich denke mir so - stimmt das - ist mit mir gut Kirschen essen? Also kommt man gut mit mir aus? Ich glaube JA. Mit mir ist gut Kirschen essen, denn ich bin grundsätzlich ein sehr positiver Mensch. Ich habe mich schon vor langer Zeit für das glücklich sein entschieden. Ich übe mich darin, bei mir zu bleiben. Nicht jeden Spruch auf mich persönlich zu beziehen. 

Die miese Energie mancher Menschen bei ihnen zu belassen, denn sie ist definitiv nicht meine.

 

Und wann ist mit mir nicht mehr gut Kirschen essen? Wo sind meine Grenzen? Was stört mich? Was will ich nicht haben?

Ich kann schlecht mit den dauerhaft, negativ Denkenden umgehen. Die glauben, alle und alles ist doof, nur sie selbst nicht.

Die, die alles wissen, nur sich selbst nie hinterfragen. Wenn Menschen die Zügel ihres Lebens so total anderen überlassen und sich dann beschweren.

Mit mir ist nicht mehr gut Kirschen essen, wenn die Augenhöhen verloren geht. Wenn jemand vergisst, dass der Mensch gegenüber, ein Mensch ist wie ich selbst..

Bedeutet, wenn meine Werte unterschritten werden. Meine Grenzen nicht geachtet werden. Dazu muss ich aber auch wissen, was meine Grenzen und Werte sind!!!!

 

Genau das ist meine Einladung an DICH für diese Woche. Überlege doch mal wie das mit DIR und den Kirschen ist!

Ist mit DIR gut Kirschen essen? Und wo hört es auf???

 

Ich habe dem Nachbarn natürlich eine Kirsche angeboten, er hat sie angenommen und gegessen - LECKER !